Fehmarnsgarn

Eigentlich ist das Surffestival doch scheiße und Wind ist da auch nie….oder? Naja gut- dann machen wir es eben so: wenn Wind ist gehen wir surfen und sonst hängen wir aufm Festival ab. Klingt nach einem Plan. Nachdem auch André seine standesgemäße Finca von einem „Kumpel-Insulaner“ direkt neben dem Festival gebucht hatte stand dem ganzen nichts mehr im Weg. Da sich schon Tage vorher eine Windvorhersage alla „Surffestivalvorhersage“ in Form eines Wind-Sandwiches für die angedachten 4 Tage andeutete, mussten wir am Mittwoch schon starten. Nach einem kurzen Besuch im Surfshop in Lübeck und einer Stärkung mit einer Bratwurst ging es nach Heiligenhafen. Da dort nix los war- fuhren wir weiter um gut angenagelt 4,5er Segel bis in den Abend in Gold zu fahren. Später am Abend traf die Dekadenz aus Dresden in Hamburg ein, und wir stimmten uns in den Herrentag ein.

Nach einem ausgedehnten Frühstück und einer unglaublichen Diskussion ob wohl North oder ich meine alte Gabel gebogen hatten starteten wir alle etwas genervt auf die Insel. Nachdem dann die letzten Gedanken an Robert und das Gabelproblem mit dem ersten Bier auf Fehmarn vernichtet hatten bezogen wir das Lager…ähh den Parkplatz und die Fehmarnfinca von André. Den Donnerstag und Freitag verbrachten wir dann mit Volleyball, der Begutachtung des neusten Surfmaterials, Bier trinken, Surfshopbesuchen, Furze zählen, Chiemseeparty und Grillabend in Altenteil bei Sonnenuntergang (leider ohne Nuggi).

Am Samstag hieß es dann auf Wind warten, und dem GFB beim Best-Off-Trick zu beobachten (Gratulation an den Lucky 2ten für die Bratwurst). Der Wind nahm pünktlich zum Verleihende zu- sodass wir eigenes Material fahren mussten. Nachdem dann Wetten über die Herkunft diverser Surfshops durch das leckere Abendessen beim Italiener in Burg ausgeglichen wurden hieß es zum letzten mal: „ Noch ein schnelles am Bus?“ „Klar, aber ganz entspannt“….

Sonntage dann der Bigday…Sonne, 2015ner Material, und gut Wind. Morgens hieß es also testen testen testen und dem GFB die neuesten Tricks abgucken, und nachmittags gab es noch mal Spaß in Heiligenhafen.

Alles in allem ein wirklich sehr schöner Ausflug. Am liebsten sofort wieder!

HangLoose und bis zum nächsten Jahr…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Fehmarnsgarn

  1. Sabrina sagt:

    Ich würde gerne mal wieder etwas neues von euch lesen!

    VG Sabrina

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>